Ab 2021 sollen geeichte Zähler die Strommengen messen, auf die EEG-Umlage erhoben wird. Das Problem: Kaum ein Windpark verfügt über geeichte Verbrauchszähler. Und die Anschaffungskosten sind hoch. Auf ca. 20.000 Euro pro WEA werden die Kosten geschätzt. Wirtschaftlich unzumutbar, ohne Zweifel, da es einigermaßen belastbare Verfahren gibt, wie die EEG-Umlage geschätzt werden kann. REZ und node.energy haben ihre Sachkompetenz dem Betriebsführerbeirat vorgestellt.

Hier die Präsentation:

 

Messung und Abgrenzung in<br /> Windparks