Brandenburger Windparkbetreiber bieten Ökostromtarife an – und senken dabei die Verbraucherkosten. Betreiberfirmen u. a. der MLK-Gruppe aus dem ostbrandenburgischen Jacobsdorf bieten Anwohnern nahe ihrer Windparks Unterstützung beim Bezug von Ökostrom an. Bezuschusst werden die Grundtarife. Das senkt die jährlichen Verbrauchskosten um bis zu 120 Euro pro Haushalt. MLK arbeitet dabei mit Ökostromanbietern wie der Naturstrom AG und den Stadtwerken Prenzlau zusammen. Damit kontern sie die gestiegenen Energiekosten und gehen auf die Anrainer der Windparks aktiv zu.

Dass eine finanzielle Unterstützung für die Verbraucher ein willkommener Anreiz ist, zeigt allein die Statistik, wonach der durchschnittliche Strompreis seit 2007 um 43 Prozent gestiegen ist. So beruft sich die Märkische Oderzeitung in ihrer Ausgabe vom 21. Januar 2015 auf eine Untersuchung des Portals Check24. Bei einer vier- bis fünfköpfigen Familie mit einem Jahresverbrauch von etwa 5.000 Kilowattstunden bedeute dies heute Mehrausgaben von 424 Euro gegenüber 2007, so die Märkische Oderzeitung. Im Osten Deutschlands liege das Preisniveau sogar um 50 Euro höher.

Auch wenn die Energieversorger zurzeit Strom etwas günstiger einkaufen können – bei den Kunden kommt nur wenig davon an. Im Schnitt senken die Versorger den Preis um 2,4 Prozent. Gleiches gilt für Brandenburgs Grundversorger: Hier rangieren die Nachlässe zwischen 4,46 und 0,8 Prozent. Da kommt eine Bezuschussung, wie die von der MLK-Gruppe, für viele Haushalte sehr gelegen.